Beauty

Kerastase goes silikonfrei – die AURA BOTANICA Haarpflegeserie

31. März 2017

Hallo meine Lieben,

heute soll es mal wieder um eine Beautythema gehen – Haarpflege! Ich durfte nämlich dank Flaconi die letzten zwei Wochen die neue silikonfreie Haarpflegeserie Aura Botanica von Kerastase testen und möchte euch heute ein wenig darüber berichten.

Was machen Silikone und warum sind sie so verteufelt?

Doch bevor ich dazu komme darüber zu berichten wie ich Haarserie fand, möchte ich euch eine kleine Einführung in die Welt der Silikone geben, enn genau dieses Thema ist das, was die neue Haarpflegereihe von Kerastase so besonders macht – sie ist silikonfrei. Aber was bedeutet das eigentlich? Was ist eigentlich so schlecht an Silikonen? Und was machen sie eigentlich in den Haarprodukten und letztendlich mit unseren Haaren? Genau das habe ich mich auch vor ein Paar Jahren gefragt als die ganze Welt anfing die Silikone zu verteufeln. Und dabei wusste ich noch nichtmal, dass sich das Zeug, was sich manche implantieren lassen, auch in meinem Shampoo befand.

Wenn man das ganze mal überträgt, dann verhalten sich die Silikone zum Haar wie das Make-up zur Haut. Es hübscht alles etwas auf aber es pflegt nicht. Das Problem dabei ist nur, dass wir, wenn wir Make-up benutzen wissen, dass es sich dabei nicht um Hautpflege handelt, bei Silikonen jedoch, wird uns sogar von der Industrie vorgegaukelt, dass es sich um Pflege handelt bzw. sind Silikone oft ein Teil der „Pflege“.

Zuerst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von Silikonen gibt. Die wasserlöslichen und die wasserunlöslichen. Im Folgenden besprechen wir erst einmal die „bösen wasserunlöslichen“ Silikone.

Sariehlein Haare

Wenn wir Haarpflegeprodukte mit Silikonen nutzen setzt sich das Silikon an die brüchigen und rauen Stellen in unserem Haar und füllt diese auf. Dadurch reflektiert das Haar nicht nur das Licht besser und sieht dadurch besser aus, sondern es fühlt sich auch besser an. Außerdem verknotet es weniger, weil es durch die glattere Oberfläche viel weniger Reibung mit den übrigen Haaren erzeugt. Das Haar WIRKT gesund. Na, kommt euch dieser Satz bekannt vor? Vielleicht aus der Werbung? „Gesünder WIRKENDES Haar in nur einer Woche!“ Ja die Werbung hält was sie verspricht! Leider hört sich das versprechen nur beim ersten hinhören wirklich gut an, denn wenn man es sich nochmal durch den Kopf gehen lässt, will man doch eigentlich nicht nur gesünder „wirkendes“ Haar – eigentlich will man doch wirklich gesundes Haar… Aber genau das ist ausgeschlossen, wenn wir Haarpflege mit wasserunlöslichen Silikonen nutzen, denn jegliche in den Shampoos enthaltene Pflege kann durch die Silikonschicht, die sich gebildet hat, nicht mehr bis zu unserem Haar vordringen. Wir können also die teuersten Kuren mit den tollsten Inhaltsstoffen nutzen, doch einen Effekt werden wir damit nicht erzielen. Unser Haar ist isoliert. Zwar auch von schädlichen Umwelteinflüssen aber auch von der Pflege.

Hier machen wir mal einen kurzen Exkurs zu den guten Silikonen. Gute Silikone sind die, die unsere Haare vor Umwelteinflüssen wie z.B. Hitze schützen aber trotzdem im Gegensatz zu den bösen Silikonen wasserlöslich sind. Auf diese Silikone solltet ihr nicht verzichten, wenn ihr euer Haar regelmäßig mit Hitze behandelt.

Einen weiteren Nachteil gibt es jedoch – beide Arten von Silikonen sind nicht Biologisch abbaubar und können sogar das Grundwasser erreichen, was zur Umweltverschmutzung beitragen kann.

Silikone haben übrigens viele exotische Namen. Nein, nicht Sylvana, Sarafina, Estafania, Kalenta, Loredana, Sara-Jane, Lavinia oder Jeremy-Pascquale… Um es euch einfach zu machen, könnt ihr euch merken, dass Silikone meistens auf „-cone“ enden. Ein Paar der Decknamen führe ich euch aber mal auf:

  • Amodimethicone
  • Behenoxy Dimethicone
  • Cetearyl methicone
  • Cetyl Dimethicone
  • Cyclomethicone
  • Dimethicone

 

Ob es sich bei dem in der Haarpflege enthaltenem Silikon um ein wasserlösliches oder wasserunlösliches Silikon handelt, kann man meistens nur herausfinden indem man den Hersteller anschreibt oder wenn der Hersteller es auf der Internetseite deklariert hat. Man kann aber sagen, dass es sich bei den Supermarkt-Shampoos für ein Paar Cent oder auch bei den „Two-in-one“-Shampoos/Duschgele öfter um nicht wasserlösliche Silikone handelt als bei teureren Haarpflegemarken oder Naturkosmetik.

So genug von Sarieh’s Lehrstunde – Hier kommt meine Review

Im Test: die AURA BOTANICA Haarpflegreihe von Kerastase

AURA BOTANICA Haarpflegreihe von Kerastase   

Mit der Aura Botanica Reihe hat Kersatase nun eine völlig silikon – und sulfatfreie Haapflegereihe geschaffen, die das Haar mit handgepresstem Kokosnuss- und Arganöl pflegt. Damit unterstützt Kerstase nicht nur die pflege der Haare sondern auch die Umwelt, denn bei der Gewinnung der Inhaltsstoffe achtet Kerstase besonders auf die Nachhaltigkeit. Das schöne an der auf vier Produkten bestehenden Pflegereihe ist, dass sie jeder nutzen kann, egal ob feines, normales oder dickes Haar. Feinem Haar empfiehlt Kerstase die drei Grundprodukte: Shampoo, Conditioner und das 2-Phase-Öl-Spray. Und für normales bis dickes Haar empfiehlt Kersatase noch zusätzlich das Haarseerum der Reihe. Ich durfte alle vier Produkte für euch testen. Also legen wir direkt mal los.

 

Das Shampoo – BAIN MICELLAIRE

Das Shampoo - BAIN MICELLAIRE von Kerastase

Wie ihr dem Namen schon entnehmen könnt, handelt es sich hierbei quasi um ein Mizellen-Shampoo. Es tiefenreinigt die Haare sanft und bereitet sie dadurch perfekt für die anschließende Pflege vor. Aber auch das Shampoo selbst pflegt bereits durch das enthaltene Kokosnuss- und Arganöl. Preis: 17,95 €

Im Test: Also zuerst einmal muss ich hier ein bisschen von dem Duft der gesamten Haapflegreihe schwärmen. Ich glaube es ist eines der best riechenden Shampoos, die ich jemals benutzt habe. Die beiden Wörter, die mir als ersten zum Duft einfallen sind: Erfrischend und beruhigend. Irgendwie Spa-like! Bei der Anwendung war ich zuerst etwas erschrocken, da ich dachte, dass ich viel viel mehr vom Shampoo brauchen würde, weil es sich nach kurzem einmassieren anfühlte, als würde es gar nicht schäumen wollen. Da ich aber nichts verschwenden wollte habe ich erstmal versucht mit ein bisschen zusätzlichem Wasser das Ganze noch etwas besser zu verteilen und das ging super gut! Lasst euch also nicht vom fehlenden Schaum zum überdosieren verleiten! Beim Ausspülen habe ich direkt gemerkt, dass sich meine Haare „quietsche-sauber“ angefühlt haben. wWisst ihr was ich meine? Einfach total PUR!

 

Der Conditioner – SOIN FONDAMENTAL

Der Conditioner - SOIN FONDAMENTAL von Kerastase

Der Conditioner entfällt ebenfalls Kokosnuss- und Arganöl und soll ein reines Haargefühl und natürlich Glanz verleihen. Die leichte Textur soll gut mit den Haarfasern verschmelzen und so die Kämmbarkeit erleichtern und for Frizz schützen. Preis: 22,95 €

Der Test: Okay Leute – ich sag nur OMG! Der Beste Conditioner, den ich jemals benutzt habe würde ich sagen. Er ist so, so, so ergiebig und macht das Haar butterweich. Beim ersten Test habe ich – wie auch beim Shampoo – erstmal etwas weniger genommen. Als ich den kleinen Klecks auf meiner Hand sah dachte ich mir aber schon, dass ich mindestens nochmal die selbe Menge brauchen würde um damit meine Längen zu bedecken. Aber nichts da! Das Zeug ist sowas von ergiebig, das habe ich noch bei keinem Conditioner erlebt. Normalerweise kenne ich es auch, dass sich der Conditioner überhaupt nicht gut mit den Haaren verbindet und überschüssiges Produkt einfach wieder rausrutscht aus den Haaren aber der SOIN FONDAMENTAL lässt sich einarbeiten wie ein Shampoo – nur eben ohne zu schäumen und dass er die Haare dabei super geschmeidig macht.

 

Das 2-Phasen-Öl-Spray – ESSENCE D’ECLAT

Das 2-Phasen-Öl-Spray - ESSENCE D'ECLAT

Das Öl-Spray soll das Haar mit einem feinen Öl-Nebel umhüllen und so ein reines weiches Haargefühl zaubern. Er nährt das Haar langanhaltend und schützt for Frizz während es des Haar dazu noch einen wunderschönen Duft dank des enthaltenen Rosenwassers verleiht. Preis: 29,49 €

Der Test: Das ESSENE D’ECLAT Öl-Spray kommt nicht wie die meisten Haarpflegesprays in einem Plastikfläschen – Nein! Es kommt in einer Glasflasche. Was das ganze natürlich etwas zerbrechlicher aber auch um einiges hochwertiger macht. Außerdem kann ich euch direkt beruhigen. Ich bin letzte Woche mit den Sachen nach Ägypten gereist und es ist alles heil geblieben. Wichtig ist, dass ihr das Fläsch’chen vor gebraucht gut schüttelt, damit sich die zwei Phasen mischen. Danach sprühe ich es einfach mit ca. 20 cm Entfernung in mein Haar. Das Spray hilft nochmal zusätzlich mit der Kämmbarkeit, macht die Haare aber kein bissen strähnig oder lässt sie platt aussehen. Darum benutzt ich es auch manchmal im trockenen Haar, wenn ich morgens eine abstehende Strähne habe oder mein Pony komisch liegt, was super praktisch ist. Der einzige kleine Nachteil, den das Spray hat, ist, dass es keinen Hitzeschutzt enthält aber ich denke, dass sich Kerastase hier bewusst gegen den Hitzteschutz entschlossen hat um keine Silikone verwenden zu müssen.

 

Das Haarserum – CONCENTRÉ ESSENTIEL

Das Haarserum - CONCENTRÉ ESSENTIEL

Das Haarserum besteht aus einem Mix der tollsten Öle (Kokosnuss, Argan- Avocado und Jojobaöl) und ist individuell anwendbar. Für den tollen fischen Duft sorgt ein weiteres Öl: Süßorangenöl. Und das Beste ist: Es ist auch für die Hände und den Körper geeignet! Preis: 34,95 €

Der Test: Haha. Hierzu gibt es eine lustige Geschichte. Ich habe das Serum zum ersten Mal im Urlaub in Ägypten benutzt und mir vorher gar nicht richtig angelesen wie man es benutzt und  habe mir daher nach dem Waschen einfach zwei Pumpstöße in die Haarlängen einmassiert. Das war wohl der beste Fehler, den ich machen konnte. Zwar sahen meine Haare den ganzen Abend und den ganzen nächsten Tag am Pool total schmierig aus (denn für so eine Anwendung ist das Serum eigentlich nicht gedacht) aber meine Haar waren durch diese intensive Kur den gesamten Urlaub super gepflegt und haben sich auch durch das ständige Chlorwasser (was ja auch aus den Leitungen kommt) überhaupt nicht trocken und spröde angefühlt. Seit dieser Erfahrung gebe ich mir das Serum alle paar Tage während des Sports in die Spitzen um es dann nach dem Sport wieder auszuspülen.  Man kann es allerdings auch mit dem Conditioner mischen um sich eine Intensivkur selbst anzumischen. Das habe ich bisher noch nicht ausprobiert aber das werde ich auch jeden Fall noch machen.

 

Ich kann wirklich sagen, dass mir die neue Haapflegeserie von Kerastase super gut gefällt und ich sie mir auf jeden Fall nachkaufen werde. Ich will einfach versuchen (bis auf Hitzeschutz, der soweit ich das verstanden habe immer Silikone enthält) auf Silikone zu verzichten um zu sehen, wie sich meine Haar auf Dauer dadurch verändern.

Vielen Dank daher nochmal an Flaconi dafür, dass ich die Produkte testen und darüber berichten durfte.

Falls ihr noch spezifische Fragen zu den Produkten habt, schreib mir gerne hier einen Kommentar. Ich beantworte gerne alle eure Fragen.

xo Sarieh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram