Beauty

Haare selbst grau-blond Färben für kleines Geld – klappt das?

26. Februar 2017
Haare selbst grau-blond färben, Do-ot yourself Haare färben, Graue Haare, Silberne Haare

Hallo meine Lieben,

vielleicht geht es euch auch so wie es mir bis gestern Abend ging: Ihr hättet gerne silber-blondene Haare – habt aber keine Lust Unmengen an Geld für einen Friseurtermin auszugeben. Dann seid ihr hier auf meinem Blog genau richtig. Denn ich war dieses Wochenende alleine zuhause und hatte nichts Besseres zu tun als es einfach mal auszuprobieren und mir mit Haarfärbemittel aus der Drogerie die Haare im DO-IT-YOURSELF Style silber-blond zu färben.

Vor dem Aufhellen der HaareWie bereits erwähnt reizt es mich schon total lange diesen Trend auszuprobieren aber bisher habe ich mich nie getraut, es in einem DO-IT-YOURSELF Projekt zuhause auszuprobieren und Lust ca. 100 Euro beim Friseur auszugeben hatte ich auch nicht. Aber in diesem Wochenende hat es mich irgendwie gepackt. Ich war nämlich alleine zu Hause und schlenderte so durch unseren Müller Drogeriemarkt als ich das Haarfärbemittel von Syoss entdeckte. Es sprang mir direkt ins Auge, da das Produktbild eine Frau mit Pony zeigt, die wunderschöne silber-blondene Haare hat. Vielleicht war das auch der Grund, warum es mir so ins Auge viel, denn wie ihr wisst trage ich auch seit ein Paar Monaten einen Pony.

2,85 Euro sollte ein Päckchen kosten. Ich wusste, dass ich zwei Packungen brauchen würde aber selbst dann wären es noch nicht einmal 6 Euro, die ich ausgeben müsste. Also packte ich zwei Packungen und einen Haarfärbepinsel, den ich euch auf jeden Fall ans Herz lege, falls ihr euch auch irgendwann mal selbst die Haare färben wollt, in mein Körbchen. 

Zuhause angekommen hatten mich dann schon die ersten Zweifel gepackt. Schließlich war ich ganz alleine Zuhause und auch wenn ich mir vor ein Paar Jahren regelmäßig die Haare selbst blondiert hatte, war es immer nur der Ansatz gewesen, den ich auffrischen musste. Ich hatte noch nie ganz alleine meine kompletten Haare gefärbt. Und dann erinnerte ich mich noch daran, wie ich einmal beim Ansatz blondieren eine Stelle vergessen hatte und ich aussah als hätte mir irgendetwas auf den Kopf geschissen. Andererseits wollte ich auch etwas verändern und wer nicht wagt – der nicht gewinnt…

 

Die Anwendung:

Also ging es los. Ich las mir natürlich zuerst die Gebrauchsanweisung gründlich durch. Eigentlich alles ganz einfach. Nur die Color Creme in die Anwendungsflasche drücken – schütteln – und es kann losgehen. Eigentlich habe ich früher immer Alles in einer kleinen Schüssel zusammen gemixt aber da in der Gebrauchsanweisung steht, dass man möglichst schnell nach dem Zusammenmixen mit dem Auftragen beginnen soll, ließ ich diesen Schritt weg. Also nochmal schnell die Haare gründlich durchbürsten – Scheitel ziehen und looooos!

Syoss Aufheller Cool Blonds, Haare zu Hause grau Färben

Nachdem ich meinen Mittelscheitel „eingekleistert“ hatte, machte ich mich erstmal daran den äußeren Haaransatz einzupinseln. So hatte ich das früher auch immer gemacht und das klappte eigentlich ganz gut. Das war auch noch recht einfach – der schwierige Teil kam jetzt. Ich musste es irgendwie schaffen meine Haare einzuteilen und einzuschmieren ohne auch nur einen Zentimeter zu vergessen. Ich ging also so vor, dass ich mir erst die linke Kopfhälfte vornahm und diese durch-scheitelte und einkleisterte und dann die Rechte. Am oberen Kopf war das auch eigentlich kein Problem aber am Hinterkopf musste ich schon ganz schön mit dem beiden Spiegeln, die ich extra bereit gestellt hatte herumhantieren. Ich muss auch zugeben, dass ich mir nicht die Handschuhe angezogen habe, die in der Packung enthalten waren, weil es das ganze wahrscheinlich nur noch schwieriger gemacht hätte.

Die erste Packung reichte genau für den Ansatz – so hatte ich mir das auch vorgestellt, denn so konnte ich mich mit der zweiten Packung, die ich jetzt erst anmischte, voll auf die Längen konzentrieren. Bei den Längen war ich mir aber total unsicher, weil ich ja bisher nur Erfahrungen beim Ansatz nachfärben hatte. Ich teilte mir also meine Haare, die mittlerweile schon ein bisschen steif geworden waren, in verschiedene daumendicke Abschnitte ein, legte die Strähne auf eine Hand und gab mit der Anderen die Paste darauf. Danach versuchte ich das Produkt so gut und gleichmäßig wie möglich einzumassieren. Und das machte ich Strähne für Strähne. Am Ende war sogar noch Produkt übrig, das ich dafür benutzte nochmal über meinen kompletten Kopf zu gehen, alles nochmal gut einzumassieren – auch an der Kopfhaut – und die Haare dann in einem schleimigen Dutt hochzustecken. Es tut mir übrigens wirklich Leid, dass ich von diesem Prozedere keine Fotos habe aber ihr könnt euch sicher vorstellen wie schwierig das ist, wenn man alleine ist und nicht mit dem Füßen sein Handy bedienten kann :P.

 

Einwirken lassen und Ausspülen:

Jetzt mal zu einem Punkt, der mich schon immer Verwirrt hat. Die Einwirkzeit. Also die Einwirkzeit bei dieser Blondierung sollte 45 Minuten betragen – ich habe aber für den Färbeprozess allein schon 30 Minuten gebraucht. Soll ich nun meinen ‚Ansatz eine halbe Stunde früher ausspülen als meine Längen? Hä? Nein, das hab ich natürlich nicht gemacht, ich habe die Zeit gestoppt, nachdem ich fertig war mit dem Auftragen aber mal ehrlich – wie macht man das?

Also wartete ich 45 Minuten. Ich muss schon sagen, dass es ganz schön geprickelt hat auf der Kopfhaut. Ich kannte das Gefühl noch von vor ein Paar Jahren aber ich hatte nicht mehr im Kopf, dass es so pikste und spannte und einfach unangenehm war. Nach 45 Minuten spülte ih meine Haare aus – selbstverständlich genau nach Gebrauchsanweisung.  Erstmal das Produkt mit lauwarmen Wasser in den Haaren aufschäumen, dass ausspülen und den Salon Complex Conditionener einmassieren. Meine Haare fühlten sich beim Ausspülen wirklich gut an, das habe ich schon ganz anders erlebt nach Blondierungen aber meine Kopfhaut war super empfindlich. Selbst lauwarmes Wasser war mir fast zu heiß.  Da ich zuvor beim Sport war, musste ich nach dem Ausspülen nochmal duschen und benutzte dann gleich die Silber-Produkte von Swiss-o-Par (Shampoo, Spülung und Kur). Nach dem Duschen konnte ich mir die Haare dann endlich trocken um zu sehen ob das Ergebnis wie gewünscht ausfiel.

 

Das Ergebnis:

Schon im nassen Zustand konnte ich deutlich sehen, dass meine Haare aufgehellt waren Was mir sorgen machte war der Gelbstich. Aber ich hatte die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Meine Haare haben sowieso einen Erdbeerstich und sehen im nassen Zustand immer viel rötlicher aus als sie dann im trockenen Zustand sind – also erstmal föhnen! 

Syoss Platinum Blond Ausgangsfarben und Ergebnis

Je trockener meine Haare wurden, desto heller wurden sie auch – der Graustich wurde aber leider nicht sichtbar. Das Ergebnis war eher ein Goldton. Definitiv besser als viele andere Blondierungen, die ich bisher ausprobiert hatte. Denn ich hatte auch schon wirklich piss-gelbe Haare nach Blondierungen aber dem Ergebnis auf der Packung kam es auch nich gerade nahe. Mir ist klar, dass die Farbe, die vorne auf der Packung gezeigt wird, das Ergebnis ist, das man mit dem hellsten Ausgangston erhält aber ich würde meine Haarfarbe irgendwie zwischen der mittleren und dunkelsten Ausgangsfarbe von der Packungsrückseite einordnen aber auch dann passt das Ergebnis nicht so ganz.

 

Nichtsdestotrotz bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Es ist einfach mal wieder etwas heller für den Frühling, meine Haare fühlen sich überhaupt nicht strapaziert an, es ist überhaupt nicht fleckig geworden und meine Kopfhaut hat sich auch schnell wieder beruhigt. Ich werde, denke ich, auch erstmal nicht mehr nachfärben und auch nicht zum Friseur gehen. Klar könnte der sicher im Handumdrehen einen Grauton über das Goldblond colorieren aber ich will erst einmal versuchen ein Paar Silbershampoos auszuprobieren. Meine lieben Snapchat-Mädels haben mir da nämlich schon so viele tollen Produkte empfohlen und ich glaube so eine gute Möglichkeit wie jetzt, mal alle Silber-Shampoos, Kuren und Sprays für euch auszuprobieren bekomme ich nicht wieder. 

 

Mein Fazit:

Wie ist also mein Fazit: Ich würde sagen, wenn Ihr, wie ich auch zweifelt, ob ihr es erstmal selbst ausprobieren sollt oder direkt zum Friseur gehen sollt, dann probiert es erst selbst aus. Mehr als schief gehen kann es nicht und auch wenn es nicht zu genau dem Ergebnis führt, was ihr euch vorgestellt habt, dann seid ihr, wie ich, doch vielleicht auch ganz überrascht und zufrieden mit dem Ergebnis. Und wenn nicht, dann kann der Friseur sich danach ja trotzdem noch austoben. Und irgendwie bekommt man es dann doch immer wieder hin. Und vor Allem: Veränderung ist gut! Wenn ich zurück gucke auf ältere Bilder, finde ich es immer wieder spannend wie ich neue Frisuren und Haarfarben ausprobiert habe und man will doch auch nicht irgendwann alt und grau sein und immer die selbst Frisur getragen haben, oder?

Ergebnis nach dem Blondieren mit Syoss Cool Blonds

Zu den Haarfärbeprodukten aus der Drogerie möchte ich trotzdem sagen, dass ich es eigentlich unter aller Sau finde, dass hier immer wieder Ergebnisse versprochen werden, die auf gar keinen Fall erreicht werden können. Auf Snapchat konntet ihr mein Experiment ja live mitverfolgen und so, so viele liebe Mädels haben mir geschrieben, dass sie auch schon so oft ausprobiert haben ihre Haare Zuhause zu färben und NIE das Ergebnis erreicht haben, das auf der Verpackung versprochen wurde. Eine Snapchatterin hat das L’Oréal Colorista Hairpaint GREYHAIR ausprobiert und damit auch überhaupt nicht das Ergebnis erzielt, welches auf der Verpackung versprochen wird. Stattdessen hatten ihre Haare einen Gelbstich und als sie dies L’Oréal mitteilte bekam sie zwar ein kostenfreies Produkt zugesendet, dass den Gelbstich neutralisieren sollte, aber dadurch wurden ihre Spitzen grün- und sind dies auch nach einer Woche noch. Ich wollte das auf jeden Fall noch erwähnen, da ich mir dieses Produkt auf auf  gekauft hätte, wenn es nicht direkt ausverkauft gewesen wäre.Aber das zeigt ja nur, dass es auch sehr viele andere Mädels anspricht.

Was sagt ihr zu dem Thema? Ist bei euch das Färben oder Blondieren zu Hause auch schon mal in die Hose gegangen oder sagt ihr: „Ich gehe lieber gleich zum Friseur!“

Ich freue mich auf euer Feedback!

xo Sarieh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram